Pflegefamilien sind eine Bereicherung für alle. Derzeit gibt es im Bezirk 46 Familien, bei ihnen leben 57 Pflegekinder. Es werden laufend neue Pflegeeltern gesucht, die Mädchen und Buben ein Zuhause geben.

Von Bettina Kreuter. Erstellt am 16. Juni 2017 (05:18)
NOEN, BH
Einmal im Jahr werden die Pflegefamilien aus dem Bezirk von der Bezirkshauptmannschaft rund um Bezirkshauptmann Ernst Anzeletti (l.) zu einem Ausflug eingeladen. Heuer ging es in den Family Park mit anschließendem Essen in Katzelsdorf.

Jedes Kind braucht ein Zuhause, wo es sich entfalten darf. Liebe und Geborgenheit sind dafür wichtige Bedingungen, doch auch die Zuwendung, das Erfüllen der Grundbedürfnisse von Kindern wie essen oder schlafen und ihr Schutz vor Misshandlungen. In manchen Familien fehlt das. Hier sind die Sozialarbeiter der Bezirkshauptmannschaft gefragt. Sie entscheiden, ob das Kind bei seinen leiblichen Eltern bleiben kann. Bis dahin wird das Mädchen oder der Bub bei einer Kurzzeitpflegefamilie untergebracht. Drei davon gibt es im gesamten Bezirk Wiener Neustadt. Wenn das Kind nicht mehr nach Hause zurück kann, werden passende Pflegeeltern gesucht. Hier bleibt es unter Obhut der Bezirkshauptmannschaft und wächst in familiären Verhältnissen auf. Der Kontakt zur Ursprungsfamilie wird, sofern möglich, aufrecht erhalten. Zu einer Rückführung und damit einem Herausreißen aus der neuen Gemeinschaft kommt es selten.

57 Kinder werden im Bezirk Wiener Neustadt bei Pflegefamilien betreut.

Einmal im Jahr lädt die BH zu einem gemeinsamen Ausflug: „Sie leisten Großes, das ist nicht selbstverständlich“, meinte Bezirkshauptmann Ernst Anzeletti in seiner Rede. Dem schließt sich auch Christine Zwedler, Leiterin des Fachgebietes Sozialarbeit, an: „Wir bedanken uns bei den Pflegeeltern, aber auch bei den Pflegekindern, die in ihrer Einzigartigkeit eine enorme Bereicherung für uns alle sind.“ Wer überlegt, ein Pflegekind bei sich aufzunehmen, kann sich an die BH wenden oder eine Pflegeeltern-Runde besuchen. Die nächste findet am Dienstag, dem 20. Juni, um 18 Uhr im Bildungszentrum St. Bernhard statt.