Der Nikolaus trotzt dem Virus. Nikolo und Krampus dürfen im Bezirk Wr. Neustadt „um die Häuser ziehen“, aber sie nicht betreten. Es gibt auch eine Traktor-Tour.

Von Brigitte Steinbock. Erstellt am 02. Dezember 2020 (05:45)
ÖVP-Gemeinderat Christian Filipp war im Vorjahr als Nikolaus unterwegs und wird auch dieses Jahr von Haus zu Haus gehen.
zVg

Für den Nikolaus gibt es eine Ausnahme bei der Corona-Verordnung, denn er darf heuer trotz Virus von Haus zu Haus ziehen. Allerdings darf er die Häuser nicht betreten, sondern muss – zusammen mit dem Krampus – vor der Tür stehen bleiben.

Für Marion Gabler-Söllner von der Abteilung Schulen und Kindergärten des Landes NÖ ist klar, „der Nikolaus wird in allen Kindergärten in Stadt und Bezirk gefeiert, aber auf unterschiedlichste Art und Weise“.

Da externe Personen derzeit nicht in die Räumlichkeiten dürfen, müssen sich die Pädagoginnen eben etwas anderes einfallen lassen. Gabler-Söllner: „Das kann eine Suche nach Spuren im Garten oder Wald sein, oder ein Nikolo, der im Garten bleibt oder einfach ein Jutesack auf der Terrasse, der morgens auf die Kinder wartet.“ Auch in den letzten Jahren sei nicht in jedem Kindergarten der Bischof persönlich zu Besuch gewesen, manchmal gebe es auch Kinder, die selbst den Nikolaus spielen wollen.

Absagen musste hingegen ÖVP-Gemeinderat Johann Machowetz den allseits beliebten Nikolo-Besuch in der Militärakademie Wiener Neustadt. „Seit 1971 reitet der Nikolaus bei uns in den Hof ein, aber heuer mussten wir absagen. Da kommen zwischen 50 und 70 Kinder mit Eltern und Großeltern, die alle im Halbkreis um den Nikolaus stehen, das geht zurzeit einfach nicht.“

Covid-Tests und eine Traktor-Tour

Die traditionellen Nikolaus-Besuche der jungen ÖVP Wiener Neustadt (Anfragen unter jvpwn@gmx.at) gibt es heuer schon zum fünften Mal. Obmann Clemens Stocker: „Trotz der jetzigen Ausgangslage war uns schnell klar, dass wir unsere Nikolo Aktion nicht ausfallen lassen möchten.“ Für die Kinder sei es dieses Jahr ohnehin schwer. „Unsere Routiniers Christian Filipp und Robert Pfisterer werden, wie auch in den Vorjahren, unsere Nikolos sein, aber immer vor der Tür stehen bleiben.“ Um maximalen Schutz zu gewährleisten, werden beide auch vor den Besuchen einen Covid-Test machen.

Die JVP Bad Erlach will ebenfalls die Kinder nicht enttäuschen und schickt ihren Nikolaus im Jahr 2020 mit dem Traktor los. Bei einer gemeindeübergreifenden Kooperation mit der JVP Lanzenkirchen und der ÖVP Walpersbach wird sichergestellt, dass der Nikolaus heuer nicht auf die Kleinsten vergisst. Er wird mit einem Traktor durch Föhrenau, Haderswörth, Lanzenkirchen, Frohsdorf/Ofenbach, Walpersbach, Bad Erlach und Brunn fahren und den Kindern vom Traktor aus zuwinken.

Umfrage beendet

  • Begrüßt ihr die Ausnahme für Nikolaus-Besuche im Corona-Lockdown?