22-Jähriger Feuerwehrmann als Brandstifter ausgeforscht. Eine Reihe von Brandstiftungen im Bezirk Wiener Neustadt-Land scheint geklärt zu sein.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 12. November 2019 (09:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bilderbox.com, Erwin Wodicka

Von Mai bis November war es in Matzendorf-Hölles zu insgesamt elf Bränden gekommen. Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich forschten einen 22-Jährigen aus dem Bezirk Wiener Neustadt-Land als mutmaßlichen Täter aus. Der teilgeständige Mann ist selbst Angehöriger der Feuerwehr.

Bei den Bränden waren Flur, Forst- sowie Strohballen und ein Holzstoß bei einem Tischlereibetrieb angezündet worden. Es dürfte ein Gesamtschaden in der Höhe einer mittleren fünfstelligen Eurosumme entstanden sein, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Dienstag mit.

Nach intensiven Ermittlungen des Landeskriminalamtes wurde nun der 22-jährige Feuerwehrmann als Verdächtiger ausgeforscht. Er dürfte nach den Brandlegungen selbst aktiv an den Löscheinsätzen beteiligt gewesen sein. Der Mann wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am Montag in die Justizanstalt eingeliefert.