Frau irrte nach Unfall mehrere Kilometer über A2

Nach einem Unfall mit ihrem Pkw ist eine Lenkerin am Donnerstagabend bei Dunkelheit mehrere Kilometer zu Fuß gegen die Fahrtrichtung auf der Südautobahn (A2) in Niederösterreich unterwegs gewesen.

APA / NÖN.at Erstellt am 20. Dezember 2019 | 06:34
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Frau wurde von Einsatzkräften schließlich am Gelände des Rastplatzes Bad Fischau (Bezirk Wiener Neustadt-Land) gefunden, berichtete die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt in einer Aussendung.

Die Lenkerin war einige Kilometer vor der Abfahrt Wiener Neustadt West in Richtung Graz mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen. Der Pkw überschlug sich mehrmals und landete hinter dem Wildzaun der Autobahn auf dem Dach.

Beim Eintreffen auf der A2 fanden die Einsatzkräfte das leere Kfz vor. Weil auch ein Durchgang im Wildzaun offen stand, wurde eine Personensuche eingeleitet. Diese endete Feuerwehrangaben zufolge rasch, die offensichtlich verschreckte Frau wurde auf dem Autobahnrastplatz gefunden. Sie war beim Pkw-Unfall verletzt worden und wurde nach der Versorgung an Ort und Stelle ins Krankenhaus gebracht. Dass die Frau bei ihrem Fußmarsch auf der A2 keine weiteren Blessuren erlitten hatte, bezeichnete die FF Wiener Neustadt als "großes Glück".