Führungs-Wechsel bei Dorferneuerungsverein. Katrin Heissenberger führt den Bromberger Verein in die Zukunft. Als Obfrau-Stellvertreter steht ihr künftig Ted Kempster zur Seite.

Von Franz Stangl. Erstellt am 25. September 2020 (04:13)
Sonja Pöll-Kornfeld, Gertrude Neumüller, Obfrau Katrin Heissenberger, Obfrau-Vize Ted Kempster, Lukas Handler und Josef Dienbauer.
Stangl

Nach dem Rücktritt des zuletzt im Jahr 2016 gewählten Vorstandes fanden in der Vorwoche Neuwahlen statt. Als Obfrau steht nun Katrin Heissenberger an der Spitze der 1997 gegründeten Dorferneuerung.

Über zwei Jahrzehnte lang prägten Projekte des Dorferneuerungsvereines das örtliche Erscheinungsbild. Der Langzeit-Vorstand mit Obmann Gottfried Haller drückte dem Ort etwa mit der Schaffung des Hexenwegs sowie dessen Erweiterung ihren Stempel auf. Ein weiteres, weit über die Grenzen der Buckligen Welt hinaus bekanntes Projekt war das jährlich im Theatersaal des Bromberger Pfarrhofs abgehaltene Schattentheater nach Drehbüchern der Bromberger Künstlerin Liesl Daniel. Die Aufführung des vorjährigen Schattenspiels „Dieses war der letzte Streich“ sollte allerdings tatsächlich zum „letzten Streich“ werden: Nach einem Zerwürfnis des Vorstandes mit der Gemeinde ist zumindest vorläufig an keine Weiterführung gedacht.

Der komplett neue Vorstand will nun gemeinsam mit den 160 Mitgliedern vieles von dem fortsetzen, was bisher gut angenommen wurde.