Akku-Zug feierte Premiere in Wiener Neustadt. In Wiener Neustadt hat am Freitag der auch als Akku-Zug bezeichnete ÖBB Cityjet eco seine Premiere gefeiert. Der von Siemens und ÖBB entwickelte Triebwagen ist laut einer Aussendung die "CO2 neutrale Lösung für den Einsatz auf nicht-elektrifizierten Strecken".

Von APA Red. Erstellt am 12. April 2019 (13:53)

Auf dem Dach des Zuges befindet sich ein Batteriesystem, das sich auf elektrifizierten Abschnitten über den Stromabnehmer auflädt. Im Vergleich zu Dieselfahrzeugen kann der ÖBB Cityjet eco dann nicht-elektrifizierte Teilstücke nahezu geräusch- und emissionslos bewältigen.

Der Aussendung zufolge wurde ein bestehender ÖBB Cityjet Desiro ML "mit wenig Aufwand" umgerüstet und mit dem neuen System ausgestattet. Die Innovation sei maßgeschneidert für das österreichische Streckennetz und darüber hinaus auch international von Interesse, erklärte Siemens Mobility Geschäftsführer Arnulf Wolfram.

"Knapp ein Viertel der Bahnstrecken in Österreich sind noch nicht elektrifiziert", erinnerte ÖBB-Personenverkehrsvorstand Michaela Huber. Das Projekt habe das Potenzial, die noch vorhandenen Treibhausgasemissionen im Bahnverkehr weiter massiv zu reduzieren. Der ÖBB Cityjet eco soll ab dem zweiten Halbjahr im Fahrgastbetrieb getestet werden.