Wr. Neustadt wird gelb - verschärfte Maßnahmen kommen. Seit heute steht die Corona-Ampel für Wiener Neustadt auf Gelb: Ausweitung der Maskenpflicht im Handel und in den Schulen sowie Beschränkung von Veranstaltungen kommen

Von Red. Wr. Neustadt. Erstellt am 11. September 2020 (12:31)
Die Ampel ist quasi seit ihrer Einführung ein Zankapfel
APA

Ab 14. September werden folgende Maßnahmen – zusätzlich zu den bereits bestehenden – eingeführt.

  • Handel und Gastronomie: Während das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zuletzt nur im Lebensmittelhandel, in Banken und Post vorgeschrieben war, wird die Maske nun wieder in allen Geschäften und Dienstleistungsbetrieben vorgeschrieben. Dies gilt sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter. Im Bereich der Gastronomie gibt es eine Maskenpflicht für Kellner. Speisen und Getränke dürfen drinnen nur am Tisch serviert werden.
  • Bildungsbereich: In den Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt und den NÖ Landeskindergärten werden Masken für Eltern beim Bringen und Abholen und für betreuende Personen in den öffentlichen Bereichen außerhalb der Gruppen vorgeschrieben. Sportangebote werden vorwiegend im Freien abgehalten. Die

Gruppenräume werden intensiv gelüftet und besonders gereinigt. Die Betreuungseinrichtungen und Kindergärten privater Trägerorganisationen werden dringend ersucht, diese Maßnahmen ebenfalls umzusetzen. In den Schulen ist der Mund-Nasen-Schutz außerhalb der eigenen Klasse für alle verpflichtend. Schulfremde Personen erhalten nur mit MNS Zutritt zur Schule. Außerdem soll Sport und Bewegung vorwiegend im Freien durchgeführt werden, ebenso wie das Singen ohne Maske oder das Musizieren im Musikunterricht. Die Fachhochschule Wiener Neustadt hat bereits seit Beginn des Semesters intern auf „Gelb“ geschalten. Dies bedeutet: Bei Betreten der Hochschule und in allen öffentlich zugänglichen Bereichen (Gang, Aula, Lift, Bibliothek, Verkehrs- und Sanitärflächen etc.) ist ein MNS durchgehend verpflichtend zu tragen. Im Hörsaal, Seminarraum, Lesesaal und Labor sowie in Büro und Besprechungsräumen kann der MNS abgenommen werden, wenn sichergestellt ist, dass der Mindestabstand von einem Meter durchgängig eingehalten wird.

  • Veranstaltungen: Für Veranstaltungen gelten folgende Beschränkungen:
  • Indoor mit zugewiesenen Sitzplätzen: max. 1.500 Personen
  • Indoor ohne zugewiesene Sitzplätze: max. 50 Personen
  • Outdoor mit zugewiesenen Sitzplätzen: max. 3.000 Personen
  • Outdoor ohne zugewiesene Sitzplätze: max. 100 Personen

Aufgrund vermehrter Fälle hatte die Stadt Wiener Neustadt auch in den vergangenen Wochen bereits alle nötigen Maßnahmen gesetzt. Schon seit Anfang Juli besteht für Kunden und Mitarbeiter mit Kundenkontakt Maskenpflicht in den Rathäusern. Zuletzt wurden gemeinsam mit den Lokal-Betreibern neue Richtlinien für den Besuch in der Herrengasse erarbeitet sowie – trotz grüner Ampelschaltung – das Bunte Stadtfest samt „Konzert für Wiener Neustadt“ als Präventivmaßnahme abgesagt.

„Die gelbe Ampelschaltung bedeutet, dass ein mittleres Risiko besteht und Infektionen vermehrt auftreten, diese aber relativ gut nachvollziehbar sind. Während andere Städte – aus welchen Gründen auch immer – das Ampel-System kritisieren, akzeptieren wir diese Schaltung und setzen wie schon seit Beginn der Pandemie weiterhin alles daran, die Ausbreitung des Virus innerhalb der Stadt einzudämmen – was nur durch Mithilfe jeder und jedes einzelnen möglich ist. Ich bitte die Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter daher eindringlich darum, die von der Bundesregierung vorgegebenen Maßnahmen einzuhalten – nur so wird es möglich sein, die eigene Gesundheit und jene der Mitmenschen nicht zu gefährden“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.

„Positiv hervorzuheben ist bei aller gebotenen Vorsicht jedenfalls, dass sich die Gesamtzahl der Infizierten in Wiener Neustadt aktuell im stabilen Bereich befindet und keine deutliche Steigerung von Fällen zu verzeichnen ist“, so Schneeberger weiter – standen der Anzahl von Neuinfektionen zuletzt doch stets nahezu gleich viele Genesungen gegenüber.