Wiener Neustadt: Über 150 aktive Fälle. Plus von 140 Fällen innerhalb von sieben Tagen, „Rotschaltung“ der Stadt dürfte am Freitag bevorstehen. 31 positive Fälle bei Cluster im Stadtheim.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 28. Oktober 2020 (05:55)
Symbolbild
Seasunandsky, Shutterstock.com

Die Zahl der aktiven Coronafälle ist innerhalb einer Woche – gemessen an absoluten Zahlen – stark angestiegen. Mit Stand Dienstagvormittag gab es 156 aktive Coronafälle mit Wohnsitz Wiener Neustadt. Laut den AGES-Daten gab es in den letzten sieben Tagen ein Plus von 140 Fällen in der Stadt – Wiener Neustadt dürfte mit den Entwicklungen eine „Rotschaltung“ am kommenden Freitag blühen.

Ein Blick auf die Corona-Ampel am Wochenanfang. Noch ist die Stadt orange, das könnte sich aber mit Freitag ändern.
NOEN

Nach dem Cluster bei der Textilfirma „Salesianer“ vermeldete auch die MilAk in der Vorwoche zwölf Infizierte. Erwischt hat es auch das Stadtheim: Nach einigen positiven Coronafällen wurden Bewohner und Mitarbeiter getestet. Das Ergebnis: Bei 31 Bewohnern wurde das Virus festgestellt, fünf davon mussten ins Spital eingeliefert werden. Dazu kommen fünf positive Tests bei den Mitarbeitern. In den nächsten Tagen steht ein erneutes Screening bei Bewohnern und Mitarbeitern an, heißt es seitens des Betreibers, des „Haus der Barmherzigkeit.“

Die Stadtführung hat aufgrund der steigenden Zahlen zwei neue Verordnungen erlassen: So dürfen bei Outdoorveranstaltungen maximal 1.500 statt bisher 3.000 Gäste anwesend sein. Dazu gibt es strengere Regeln für Besuche im Heim – unter anderem sind nur mehr zwei Besucher pro Bewohner pro Tag zulässig. Die Rathäuser bleiben offen, allerdings mit dem Appell, so viele Anliegen wie möglich telefonisch zu erledigen. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 470 Menschen mit Neustädter Wohnsitz positiv auf das Virus getestet worden, bisher gab es keine Todesfälle. Im Bezirk wurden 486 Fälle verzeichnet, hier gibt es laut AGES neun Todesfälle.