Wr. Neustadt: Horvath-Eis wieder zurück

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8396732_wrn25vm_horvath.jpg
Christine Horvath freut sich darauf, ihre Gäste wieder begrüßen zu können.
Foto: Vanessa Maurer
Seit letzter Woche gibt‘s in der Domgasse wieder Eis – von alten Bekannten.
Werbung

2016 schloss der Eissalon Horvath rund um Josef Horvath und seine Frau Christine in der Domgasse 3 seine Pforten. Eis gab es zwar weiterhin, aber eben nicht das von der Familie Horvath.

Das änderte sich mit letzter Woche wieder: „Seit 1989 wurde an diesem Standort Eis verkauft und ich wollte, dass das so bleibt“, war Christine Horvath die Tradition wichtig. Nach der Schließung vom Eiscafé Judith, beschloss Horvath, selbst wieder hinter die Eistheke zu treten. „Ich möchte mit dem Eissalon die Innenstadt wieder beleben. Der Platz ist gut und mit Blick auf den Dom einfach toll. Es wäre einfach zu schade, wenn es leerstehen würde“, sagt Horvath im Gespräch mit der NÖN.

„Alle Mehlspeisen sind selbstgemacht, der Kaffee ist von Daniel Moser und bald soll es auch Smoothies geben und vielleicht auch Bubble Waffeln“
Christine Horvath

Bereits Mitte Mai entschied sie, die Räumlichkeiten wieder selbst zu nutzen. Die Einrichtung ist komplett gleichgeblieben, das Sortiment lässt Stammkunden in Erinnerungen schwelgen. So gibt es etwa die beliebte selbstgemachte Topfentorte von Josef Horvath. „Alle Mehlspeisen sind selbstgemacht, der Kaffee ist von Daniel Moser und bald soll es auch Smoothies geben und vielleicht auch Bubble Waffeln“, so Horvath über ihre weiteren Pläne. Schon in der ersten Woche kamen die Stammkunden mit einem Lächeln in den Eissalon: „Alle freuen sich, dass wir wieder da sind.“

Geöffnet ist der Eissalon Montag bis Samstag, von 9 bis 19 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen, von 12 bis 19 Uhr.

Werbung