Ungarviertler Zentrum wird zu Jungem Wohnen. Ungarviertler Zentrum wird zu „Jungem Wohnen“, Spatenstich könnte schon im nächsten Jahr erfolgen.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 24. Juni 2020 (05:33)
Das Ungarviertler Zentrum in der Ungargasse vis a vis der Bezirkshauptmannschaft wird zum Wohnprojekt.
Schranz

Ehemals ein Pferdestall, war das Ungarviertler Zentrum, auch UVZ genannt, unter der SPÖ-Regentschaft ein Veranstaltungsort. Schallplattenbörse und Geburtstagsfeiern gingen dort über die Bühne, zudem verwendete es die SPÖ als Sektionslokal für Schnapsen & Co, auch der Seniorenclub war dort. In der Müller-Ära war das UVZ ein Jugend-treff der Stadt, zudem hatte auch die damalige Jugendplattform „Megafon“ im 1. Stock ihr Büro. Mit dem Regierungswechsel 2015 neigte sich das dem Ende zu.

Jetzt wurde die Zukunft fixiert: Auf dem Areal in der Ungargasse sollen Wohnungen für junge Menschen, das vom Land speziell geförderte „Junge Wohnen“ entstehen – das erste in Wiener Neustadt. „Der Ort ist mit der Nähe zur Innenstadt und guten Anbindungen ans Verkehrsnetz ideal für junge Menschen“, sagt ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger. Eine Genossenschaft wird dort Wohnungen errichten, „die Pläne sind relativ weit vorangeschritten“, so das Stadtoberhaupt. Er rechnet damit, dass im Frühjahr 2021 mit dem Bau begonnen wird.