Neustädter Feuerwehr bewahrte Pferd vor Einschläfern. Vor dem Einschläfern bewahren konnte die Feuerwehr Wiener Neustadt am Morgen von Fronleichnam ein krankes Pferd. Das Tier war so entkräftet gewesen, dass es sich nicht mehr selbstständig aufrichten konnte; die Tierärztin hätte das Tier einschläfern müssen, das verhinderten die Florianis jedoch durch ihre Hilfe.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 16. Juni 2017 (09:00)
Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Gegen 7.30 Uhr morgens erreichte der Anruf aus dem Pferdegestüt im Akademiepark die Feuerwehr. Eines der Tiere sei krank und geschwächt zu Boden gegangen, es könnte sich nicht mehr aus eigener Kraft aufrichten. Die anwesende Tierärztin, die das Pferd untersuchte, hätte es einschläfern müssen.

Die Florianis rückten mit zwei Fahrzeugen an, unter Rücksprache mit der Tierärztin überlegte man wie das Tier noch gerettet werden könnte. Die Florianis richteten das mehrere hundert Kilo schwere Tier mithilfe ihres Krans auf und gottseidank konnte es sich selbstständig auf den Beinen halten! Die Feuerwehrleute übergaben das Pferd daraufhin an die Tierärztin zur weiteren Versorgung.

Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt