Absolventin Camilla Hadl: Managerin an Top-Adresse. FH-Alumni Camilla Hadl entwickelt Immobilienprojekte und managt den Immobilienbestand eines Unternehmens.

Von Red. Wr. Neustadt. Erstellt am 21. Juli 2021 (08:24)
Camilla Hadl
zVg

Eisenstadt, Wiener Neustadt, Graz. Von rückwärts: Camilla Hadl ist in Graz geboren und aufgewachsen, in Eisenstadt jobbt sie. Wiener Neustadt liegt in der Mitte der drei Städte und ist aber auch zugleich Mittelpunkt in bildungstechnischer Hinsicht. Und brachte sie dadurch auch vorwärts. Hier genoss sie eine gute Ausbildung, um berufliche Karrierewege zu beschreiten. In der burgenländischen Landeshauptstadt gelang das von Anfang an: Camilla Hadl entwickelt Immobilienprojekte und managt den Immobilienbestand eines Unternehmens. Machen viele. Aber nicht bei Esterhazy, das ist schon eine Topadresse. Man sieht schon, Top-Ausbildung und Top-Job-Adressen sind ein erfolgreicher Paarlauf.

„Das unglaublich vielfältige Immobilien-Portfolio mit zu managen, ist meine ureigene Aufgabe in diesem Unternehmen. Da wurde Beruf zur Berufung“, sagt Hadl. „Ich erstelle Entwicklungs-, Nutzungs-, und Verwertungskonzepte für den Immobilienbestand. Dazu zählen neben Wohn-, Gewerbe- und Landwirtschafsimmobilien, auch Sonderimmobilien dazu. Neben meiner Schnittstellenfunktion für Behörden, Architekten, Ziviltechniker und anderen externen Dienstleistern, bin ich auch für den An- und Verkauf, An- und Vermietung, als auch Arrondierungen zuständig.“

Im Beruf ein echtes „Mädchen für alles“

Hadl erzählt, dass sie in diesem Segment ein „Mädchen für alles“ sei: „Meine breitgefächerte FH-Ausbildung erlaubte mir, auch einer weitreichenden beruflichen Tätigkeit nachzugehen.“

Als gebürtige Grazerin, die nun mittlerweile in Wien wohnt und nach Eisenstadt pendelt – mit Mutter in Marseille, mit Vater in Graz und Geschwistern da wie dort, ist sie Weltenbummlerin mit einem Bezug zu Wiener Neustadt außer der FH. Oder gerade wegen der FH.

Hadls Schwerpunkt an der FH war Immobilienmanagement im Studiengang Wirtschaftsberatung und Unternehmensführung: „Im Studium habe ich mich intensiv mit der Stadtentwicklung von Innenstädten bzw. deren Belebung auseinandergesetzt. In meiner Masterthesis habe ich die Innenstadtbelebung aus Sicht der Geschäftstreibenden von Wiener Neustadt analysiert und mit Handlungsempfehlungen für Unternehmen und Politik abgerundet.“

Praxis-Orientierung stand im Vordergrund

Besonders beeindruckt war sie von der hohen Praxisorientierung der Vortragenden. „Wir haben auch praxisrelevante Begehungen und Case Studies an Immobilien in Wien und NÖ durchgeführt, somit konnten wir auch berufliche Fragen und viel Praxiswissen mitnehmen.“

Die Managerin erzählt, wie Vortragende und Studierende ein richtiges Team wurden. „Jeder konnte vom Wissen und den enormen unterschiedlichen Vorqualifikationen der jeweilig anderen Person profitieren“, so Hadl. Einer der ersten Schritte in das Berufsleben hat sich als Glücksschritt erwiesen. Bei ihrer Master Abschlussprüfung wurde sie über die Bewertung von Esterhazy Grundstücken befragt, ein Jahr später ist sie zu Esterhazy gewechselt. Hadl wünscht sich mehr Engagement der Alumni in der Alumni-Arbeit: „Alumni haben eine gewisse Verantwortung der FH und den ‚neuen‘ Studierenden gegenüber. Der neue Alltag der berufsbegleitenden Studierenden wird um einiges einfacher gemacht, wenn Absolventen helfende Aufklärungsarbeit leisten und von ihren Erfahrungen berichten können.“