Leitha-Au: Ärger über Müll in Katzelsdorf. Gemeinde initiiert Schritte, dem Müllproblem an der Leitha-Au Herr zu werden. Fahrverbot als erster Schritt.

Von Stefan Zehetner. Erstellt am 22. August 2019 (05:43)

An der Leitha-Furth entdeckten Spaziergänger zurückgelassenen Müll von Grillparties. „Teilweise sind noch ungeöffnete Würstlpackungen herumgelegen“, machte ein Spaziergänger gegenüber der NÖN seinem Ärger Luft.

„Das Müllproblem ist uns durchaus bewusst“, sagt ÖVP-Bürgermeister Michael Nistl im Gespräch mit der NÖN, „fast täglich müssen unsere Gemeindearbeiter illegal abgelegten Müll an der Leitha entsorgen.“ Auf den Kosten für diese Entsorgung bleibt die Gemeinde sitzen und Nistl möchte diese nicht der Bevölkerung Katzelsdorfs auferlegt wissen.

Zudem gilt die Leitha-Au als Natura2000-Gebiet und darum als höchst schützenswert. Die Gemeinde initiierte daher bereits ein Fahrverbot. Immer wieder fuhren Besucher mit dem Auto bis direkt zum Leitha-Ufer oder an den Mühlbach. Weitere Schritte werden angedacht.