Rupprecht bei ÖVP. Nach acht Jahren Bürgerliste wird SPÖ-Altbürgermeisterin Rupprecht für die ÖVP kandidieren.

Von Lena Burgstaller. Erstellt am 29. September 2014 (11:02)
NOEN, Gemeinde
Silvia Rupprecht startet motiviert in die nächste Gemeinderats-Periode.
Die Wahlen kommen näher, und nicht nur in Wiener Neustadt gibt es Rochaden bei den Politikern. In einer Aussendung verkündet die ÖVP, dass Silvia Rupprecht im Jänner auf ihrer Liste kandidieren wird.

Die politische Karriere der heute 56-Jährigen begann bereits 2000 mit einer Bürgerliste, die ÖVP-nah war. „Durch meine Aktionen ist die SPÖ auf mich aufmerksam geworden und ich habe dann für sie kandidiert“, erzählt Rupprecht. 2005 wurde sie Bürgermeisterin, was 2006 aufgrund parteiinterner Streitigkeiten abrupt endete. „Ich war mit einigen Dingen in der SPÖ aber gar nicht einverstanden“, so Rupprecht. Daraufhin gründete sie ihre eigene Bürgerliste: Die Sozialdemokratische Bürgerliste Silvia Rupprecht. Bei der Wahl zog sie mit vier Mandaten in den Gemeinderat ein, 2010 fiel sie auf ein Mandat zurück.

„Mir ist besonders wichtig, etwas für die Bürger zu bewegen“

Nun hat sie sozusagen den Weg zurück zur ÖVP gefunden. „Konstruktive Zusammenarbeit ist in den letzten Jahren in der Gemeinde im Vordergrund gestanden“, so Rupprecht, „mit der ÖVP kann man sehr gut zusammenarbeiten.“ Rupprecht zu ihren Zielen: „Mir ist besonders wichtig, etwas für die Bürger zu bewegen. Ich möchte mit Ideen, Wünschen und Anliegen der Bevölkerung in den Gemeinderat gehen und den Ort so gestalten, dass sich die Bürger daheim fühlen. Man kann mit kleinen Dingen Großes bewirken.“

ÖVP-Bürgermeister Hubert Postiasi freut sich: „Schon in der Koalition unter Altbürgermeister Postl gab es gute Zusammenarbeit mit Rupprecht und wir freuen uns, in Zukunft verstärkt an einem Strang zu ziehen.“