Alles fürs Nähherz in Wiener Neustadt

Gleich zwei Stoffgeschäfte öffneten ihre Pforten – einmal in der Grazer Straße, einmal im Fischapark.

Erstellt am 22. September 2021 | 05:17

Über zu wenig Stoff kann man sich in Wiener Neustadt nicht beschweren. Den Anfang der Stoffgeschäfts-Eröffnungen machte Catharina Ferencsak mit ihrem „P&M Stoffladen“ in der Grazer Straße 17, gefolgt von Candice Barlow und „Die Stoffschwester“ im Fischapark, im ehemaligen „Dressman“.

Beide haben bereits einen Stoffladen, allerdings außerhalb von Wiener Neustadt. Ferencsak hat bereits ein Geschäft in Baden, das sie seit sechs Jahren betreibt: „Mein Mann ist aus Bad Fischau, daher hatten wir schon immer einen Bezug zu Wiener Neustadt“, erzählt sie. Barlow hat ein Geschäft in Wien seit sieben Jahren, jetzt war es Zeit für ein zweites: „Neustadt ist ein tolles Einzugsgebiet und verbindet viele Gebiete.“

Stoffe für Jedermann

Warum es bei beiden nicht die Innenstadt wurde? Für Ferencsak ist die Innenstadt „nicht das richtige“ gewesen und Barlow wollte schon immer in ein Einkaufszentrum. Was die Hauptzielgruppe angeht, sind sie sich einig: Mütter, die für ihre Kinder nähen. An Stoff mangelt es in den Geschäften keineswegs. Jedes hat seinen eigenen Stil, da jeder andere Stoffe für sein Geschäft kauft. Von Wolle über zahlreiche Stoffarten bis hin zu Nähutensilien und -zubehör gibt es alles, was das Nähherz höher schlagen lässt. Ob der Trend zum Nähen durch Corona größer wurde? „Es war schon davor ein großes Thema, aber Corona hat es definitiv noch größer gemacht“, ist sich Barlow sicher.

Umfrage beendet

  • Entspannt ihr gerne beim Nähen, Stricken oder Schneidern?