Steakhouse mit Oldtimer in Wr. Neustadt gebaut. Am ehemaligen Zwetzbacher-Areal in der Stadionstraße hat Friedrich Fehr ein Oldtimermuseum samt Steakhouse gebaut. Die Eröffnung soll noch im August stattfinden.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 02. Juli 2019 (06:00)

McDonald’s-Pionier Friedrich Fehr tauscht Burger gegen Steaks: Am Areal des ehemaligen Eisenwarenhändlers Zwetzbacher in der Stadionstraße eröffnet Fehr im August ein Oldtimermuseum samt Restaurant. Serviert werden Premium Steaks nach Schweizer Art. „Die Gäste bekommen ihr Steak auf einem heißen Stein serviert und können so selbst entscheiden, welchen Garpunkt sie wollen“, erzählt Fehr im NÖN-Gespräch.

Glasscheibe trennt Museum und Restaurant

Das Restaurant erstreckt sich über den ersten Stock des Gebäudes und wird Platz für 144 Sitzplätze bieten. Auf der Terrasse gibt es zusätzlich noch weitere 30 Sessel für die Gäste. Im Museum, das sich sowohl im Erdgeschoß als auch im ersten Stock befinden wird, können bis zu 80 Oldtimer ausgestellt werden, gezeigt werden durchschnittlich aber nur 50, wie der Unternehmer erklärt: „Wir wollten, dass man auch gemütlich um die Oldtimer herumspazieren kann.“

Franz Baldauf
Oldtimer-Liebhaber, die einen Einstellplatz für ihr Fahrzeug suchen, werden bei Friedrich Fehr fündig. Im Museum mit Steakhouse gibt es genügend Platz. Ein Einstellplatz kostet 180 Euro pro Monat

Fehrs Autos werden im neuen Museum genauso zu sehen sein wie die Fahrzeuge befreundeter Sammler. Von Mercedes über Ferrari bis hin zum Maserati soll den Gästen einiges geboten werden. Aber auch alte Polizei- und Feuerwehrautos werden in den Ausstellungsräumen präsentiert. Und wer sich vom Restaurant aus die Oldtimer ansehen möchte, wird ebenfalls auf seine Kosten kommen. „Restaurant und Ausstellungsraum sind durch eine Glasscheibe getrennt“, sagt Fehr. Im Oldtimermuseum können Liebhaber ihre Fahrzeuge auch um 180 Euro pro Monat einstellen.

Bereits seit 2016 baut der ehemalige McDonald’s-Chef das Gebäude um. Investiert wurden schlussendlich „ein paar Millionen“, wie Fehr im NÖN-Gespräch verriet: „Wir haben erst Schritt für Schritt gesehen, was alles saniert werden musste. Aber so haben wir zumindest kein neues Gebäude gebaut, sondern ein altes Haus revitalisiert.“ Heißen wird das Oldtimermuseum mit Steakhouse „Route 66 Fehr-Classic Cars & Prime Steaks.“

Umfrage beendet

  • Steaks und Oldtimer: Gutes Konzept?