Hund biss Frau ins Gesicht. Frau wurde von zwei freilaufenden Hunden überrascht. Ein Tier biss zu. Gemeinde forderte Halter auf, das Tier abzugeben.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 22. Juli 2020 (05:48)
Symbolbild
Shutterstock.com, Noska Photo

Zu einer Hundeattacke kam es vergangene Woche auf dem Feldweg neben dem Haschendorfer Kinderspielplatz. Eine Frau spazierte vormittags mit ihrem angeleinten Welpen den Weg entlang, als sie plötzlich von zwei freilaufenden Hunden überrascht wurde.

Eines der beiden Tiere, eine Boerboel-Hündin, biss den Welpen in den Unterbauch. Als die Hundehalterin versuchte, ihr Haustier zu schützen und es hochhob, wurde sie schwer verletzt.

Laut Polizei biss die Hündin ihr ins Gesicht sowie in die rechte Hand. Die Frau musste mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht werden.

Polizei ermittelte den Hundehalter

Die Eggendorfer Polizisten konnten den betroffenen Hundehalter in Haschendorf schnell ausfindig machen.

Da bei Attacken am Kinderspielplatz Gefahr im Verzug herrscht und die Tiere nicht ordentlich gehalten wurden, schalteten die Beamten auch die Gemeinde ein.

Und SPÖ-Bürgermeister Alfredo Rosenmaier wurde schnell aktiv: Der Stadtchef ließ den Mann – der zwar der Halter, aber nicht der Besitzer der Hunde ist – in seine Sprechstunde laden. „Ich habe ihm unmissverständlich klar gemacht, dass er den Hund weggeben muss und wenn er es nicht freiwillig macht, dann werden wir ihm das Tier entziehen“, so Rosenmaier.

Alle notwendigen Schritte Richtung Behörde habe die Gemeinde bereits eingeleitet. Die Frist, in der der Hundehalter selbst einen geeigneten Platz für den Hund finden kann, verstreicht mit Ende der Woche, so Alfredo Rosenmaier zur NÖN: „Ich verstehe die Sorgen der Bürger um ihre Kinder.“