„Heli“ im Museum. Ein unbemannter Helikopter, hergestellt von der Firma Schiebel, ist nun im Museum für Angewandte Kunst ausgestellt.

Erstellt am 19. Mai 2014 (09:08)
NOEN, Schiebel Elektronische Geraete G

WIENER NEUSTADT/WIEN / Der unbemannte Hubschrauber CAMCOPTER® S-100 ist seit 2004 Bestandteil der permanenten Kollektion des Museum of Modern Art in New York. Nun ist er auch Teil einer Ausstellung im Österreichischen Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst. Im neuen MAK Design Labor sind nämlich ab sofort besondere Alltagsgegenstände und Technologieprodukte zu sehen.

Entwickelt wurde der Helikopter von der Firma Schiebel, die sich seit 1951 auf die Produktion von Minensuchgeräten und unbemannten Luftfahrzeugen spezialisiert und auch in Wiener Neustadt eine Produktionsstätte hat.

Hans Georg Schiebel, Vorstand und Eigentümer von Schiebel, freut sich besonders, den mit dem Österreichischen Staatspreis für Design (2005) ausgezeichneten CAMCOPTER® S-100 für die Ausstellung zur Verfügung zu stellen. „Uns war es bereits in der Entwicklungsphase des CAMCOPTER® sehr wichtig, dass er neben der Funktionalität auch unseren Designansprüchen entspricht. Gemeinsam mit dem Industrie Designer Gerhard Heufler, der uns bei der Umsetzung unterstützt hat, ist diese Symbiose perfekt gelungen.“ Neben dem S-100 wird ebenfalls das zusammenklappbare Minensuchgerät MIMIDTM (Miniature Mine Detector) ausgestellt, Staatspreisträger für Design 1997. Beide Produkte sind auch Teil der permanenten Designsammlung des Museum of Modern Art (MoMA) in New York.