Sylvia Blank zur neuen Bürgermeisterin gewählt. Als Vizebürgermeisterin führte sie bereits in den letzten Tagen und Wochen die Gemeindegeschäfte. Am Mittwochabend wurde SPÖ-Politikerin Sylvia Blank mit acht von neun Stimmen zur neuen Ortschefin gewählt. Sie steht damit zumindest bis zu einer erneuten Gemeinderatswahl an der Spitze der Gemeinde. Neue Vizebürgermeisterin wurde SPÖ-Gemeinderätin Brigitte Linzer.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 26. März 2020 (15:55)
Bürgermeisterin Sylvia Blank
zVg

Hochwolkersdorf hat wieder eine Bürgermeisterin. Nachdem Sylvia Blank (SPÖ) seit dem Rücktritt von Ortschef Erwin Karner bereits interimistisch als Vizebürgermeisterin die Geschicke der Gemeinde lenkte, wurde sie am Abend in einer Gemeinderatssitzung mit acht von neun Stimmen in ihre neue Funktion gewählt. Zur Vizebürgermeisterin wurde, ebenso mit acht Stimmen, Brigitte Linzer (SPÖ) bestimmt, in den Gemeindevorstand wurde als zusätzliches Mitglied Johann Baumgartner (SPÖ) entsandt.

Vizebürgermeisterin Brigitte Linzer
zVg

Die etwa 30 Minuten andauernde Gemeinderatssitzung fand unter besonderen Umständen statt: Denn wegen der Corona-Epidemie wurde nicht nur der Sitzabstand zwischen den Mandataren vergrößert, es wurden auch Mundschutz und Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Man halte sich an alle Vorgaben seitens des Landes, betonte Blank in der Sitzung. Weil aufgrund der Ausgangsbeschränkungen auch keine Zuschauer zugelassen waren, wurde die Sitzung live gestreamt und steht nun als Videobeitrag auf „Facebook“ zur Verfügung.

Notwendig war die Wahl geworden, nachdem Erwin Karner von der SPÖ als Bürgermeisterkandidat nominiert und mit den Stimmen deren Mandatare zum Nachfolger von Waltraud Gruber gewählt worden war. Sowohl die ÖVP, als auch die verbliebenen Mandatare der Bürgerliste „Zukunft Hochwolkersdorf“ reichten daraufhin allerdings ihren Rücktritt ein, wenig später erklärte auch Karner, sein Amt wieder niederlegen zu wollen.

Als Vizebürgermeisterin – sie wurde in der konstituierenden Sitzung einstimmig gewählt – leitete Sylvia Blank bereits bis dato die Geschäfte. „Es geht darum, dass der Betrieb am Laufen bleibt“, begründete Blank, warum eine Bürgermeister-Neuwahl nötig war. Sie hoffe in den nächsten Monaten bis zu einer neuerlichen Gemeinderatswahl nun „auf eine gute Zusammenarbeit“, wie sie am Ende der Sitzung erklärte.

Anwesend waren bei der Sitzung neun Personen, zwei Gemeinderäte fehlten krankheitsbedingt. Bereits einmal wurde zu einer erneuten Sitzung mit Bürgermeisterwahl eingeladen – und zwar in der Vorwoche. Die Einladung erging an alle 19 gewählten Mandatare – weil aber nach dem Rücktritt von ÖVP und der Bürgerliste keine Zweidrittelmehrheit mehr gegeben war, wurde die Sitzung nach wenigen Minuten wieder geschlossen. Bei der Sitzung am Mittwochabend war schließlich keine Zweidrittelmehrheit mehr notwendig.