Neues Bier erobert die Region. Hollenthon/Bucklige Welt: Andreas Gansauge und Norbert Reisner entwickelten gemeinsam das „ANNO 44 – Stickelbräu“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Juni 2020 (05:13)
Norbert Reisner und Andreas Gansauge.
privat

Ein neues Craft-Beer erobert derzeit die Bucklige Welt: „ANNO 44 – Stickelbräu“. Dabei ist der Name Programm: „ANNO“ steht für Andreas Gansauge und Norbert Reisner. Vor rund vier Jahren haben die beiden – damals 44-jährigen Bierliebhaber – ihre ersten Versuche gewagt. Und zwar in der Küche des „Wirtshaus zum Stickelberg“ von Andreas Gansauge. „Wir haben damals mit einem großen Kochtopf – in altherkömmlicher Manier – unsere ersten Versuche unternommen und gespannt auf das erste Ergebnis gewartet“, erinnern sich die beiden. Auf die Frage wie diese ersten Erfahrungen waren, müssen sie schmunzeln: „Es ging im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose und wäre für viele andere eventuell der Grund gewesen, das Vorhaben nicht weiter zu verfolgen.“

Doch die Freunde blieben hartnäckig und unternahmen viele weitere Versuche, schafften sich sogar eine Brauanlage an und im Vorjahr erfolgte die Unternehmensgründung. Mittlerweile wurde im „Wirtshaus zum Stickelberg“ bereits ein eigenes Brauzimmer eingerichtet und es gibt vier Bier-Rezepturen, die basierend auf dem Wasser der Stickelberger Waldgupfquelle und dem Codex Alimentarius Austriacus folgend, das derzeitige Standard-Sortiment von „ANNO 44 – Stickelbräu“ bestimmen. Und es schmeckt nicht nur den Gästen des Wirtshauses, auch viele private Abnehmer erfreuen sich daran. „Das Bier ,ANNO 44 – Stickelbräu‘ steht für Lebensfreude und Lust am Genuss, aber vor allem für unsere Freundschaft. Und damit schließt sich wieder der Kreis, denn: Mit wem genießt man am liebsten ein ausgewähltes Glas Bier?“, so die beiden Hollenthoner.