Einzugsbereit: Weitere Ideen für altes Amtshaus. Das neue Amtshaus ist bereit für den Einzug der Gemeindeverwaltung, Überlegungen für eine weitere Verwendung des alten Gemeinde-Gebäudes werden angestellt.

Von Franz Stangl. Erstellt am 01. Juni 2017 (02:46)
Stangl
Das alte Amtsgebäude: Künftige Geschäftsräume oder Ausstellungsort?

In rund fünf Wochen übersiedelt Hollenthons Gemeindeverwaltung in ihr neues Zuhause. Nachdem im Vorjahr schon eine Ärztin, der Nahversorger und ein Masseur ins neue Ortszentrum zogen, kehrt im Juli auch in den letzten Gebäudeteil Leben ein. Die Eröffnungsfeier samt Segnung durch Bischof Alois Schwarz findet am 9. September statt.

Während die Übersiedlung ins neue Gebäude bald anläuft, macht sich ÖVP-Ortschef Manfred Grundtner schon Gedanken um die weitere Verwendung der dann leer stehenden Räumlichkeiten im ersten Stock des alten Amtsgebäudes: „Wir haben noch nichts fix, aber es gibt mehrere Möglichkeiten.“

Weitere Nutzungsmöglichkeiten auf Lager

Im Gespräch sind etwa die Nutzung durch eine Versicherungsagentur oder ein Technisches Büro. Doch Grundtner hätte noch eine weitere Nutzungsmöglichkeit auf Lager: Die von den Universitätsprofessoren Peter Becker und Brigitta Schmidt-Lauber konzipierte Ausstellung „Triumph in der Buckligen Welt“. Für mehr als 50 Jahre bestimmte die Wäschefirma „Triumph International“ die Geschichte der Buckligen Welt wesentlich mit.

Für weibliche Arbeitssuchende war sie einer der wichtigsten Arbeitgeber vor Ort. Von dem Zusatzeinkommen profitierte die ganze Familie, da es die Kaufkraft verbesserte. Da in die Landesausstellung 2019 in Wiener Neustadt nach dem Motto „Stadt und Land mitanand“ auch die umliegende Region miteinbezogen werden soll, könnte es hier eine Zusammenarbeit geben.

Die Kosten wären jedoch so hoch, dass sie die Gemeinde nicht allein tragen kann: „Eine Realisierung dieses Projekts ist nur dann möglich, wenn wir entsprechend von der Region unterstützt werden“, hofft Grundtner auf entsprechende Hilfe. Mit der Wehrkirche, dem Wetter- und Obstlehrpfad sowie Gastronomie würde Hollenthon den Besuchern der Ausstellung zusätzliche Angebote bereitstellen.