Kinder-Reha in Bad Erlach feiert ersten Geburtstag. Seit mittlerweile einem Jahr werden Kinder und Jugendliche im Rehabilitationszentrum „kokon“ in Bad Erlach bereits behandelt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. November 2020 (04:55)
Frühkindliche Essstörungen sollen ein Schwerpunkt werden.
F: kokon

Den Alltag besser bewältigen oder wieder problemlos gehen können. All das und vieles mehr macht die Kinder- und Jugendreha „kokon“ in Bad Erlach seit bereits einem Jahr möglich. Hunderte Patienten wurden seitdem behandelt. Zukünftig möchte man Familien mit Frühchen sowie Kinder und Jugendliche mit Ernährungsproblemen sowie mit Folgeschäden nach Unfällen ansprechen.

Behandelt werden in Bad Erlach Patienten von 0 bis 18 Jahren. Eine davon ist die 18-jährige Anna, die einen Autounfall hatte und sich danach kaum bewegen konnte. „Aufstehen und Gehen war selbst mit Krücken kaum möglich. Alleine das war unglaublich schwierig für mich, da ich zuvor immer sehr sportlich und aktiv war und es einfach nicht kannte, so eingeschränkt zu sein“, erzählt sie. Mittlerweile kann Anna – nach ihrer Reha in Bad Erlach – wieder problemlos gehen und sogar springen. „Ich bin wirklich stolz darauf, was ich gemeinsam mit dem ganzen Team des ,kokon‘ erreichen konnte“, erzählt sie.

Anna kann nach der Reha wieder problemlos gehen.
privat

Das Angebot in Bad Erlach werde mittlerweile gut angenommen, betont man. Einige Familien waren bereits zwei Mal auf Reha. Zukünftig möchte man Schwerpunkte setzen – unter anderem bei Frühchen. Hier möchte man Familien von Beginn an helfen, um die Auswirkungen einer Frühgeburt im späteren Leben zu verringern. Auch frühkindlicher Essstörung möchte man sich verstärkt annehmen, ebenso wie der Mobilisation nach Unfällen und Verletzungen. „Uns ist es besonders wichtig, dass die Behandlung und Betreuung der jungen Menschen durch Spezialisten stattfindet, die Expertise und das Feingefühl für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mitbringen“, betont die Ärztliche Direktorin Anna Maria Cavini.