Buttermesser-Angriff endete vor Gericht. Frau attackierte mit Buttermesser – Beziehungsstreit mit zu viel Alkohol endete für Katzelsdorfer mit Schnitt- und Schürfwunden.

Von Brigitte Steinbock. Erstellt am 28. Juni 2018 (04:07)
Stepan Kapl/Shutterstock.com
Symbolbild

Eine 50-jährige Wienerin stand wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht, weil sie ihren Freund, 70, in Katzelsdorf geschlagen und mit einem Buttermesser verletzt haben soll. Die weinende Frau gestand vor Gericht alles und erklärte, dass beide in dieser Nacht von 31. Oktober auf 1. November viel Alkohol getrunken hatten. Es sei zum Streit gekommen und eskaliert: „Ich trinke seither überhaupt nichts mehr und es tut mir furchtbar leid.“

Das Opfer erlitt bei dem Streit neben mehreren Schürfwunden und Prellungen auch Schnittwunden an beiden Händen, wobei auch eine Sehne durchtrennt wurde. Der Mann zur Richterin: „Sie wird durch Alkohol sehr aggressiv. Das Messer lag am Tisch, sie nahm es und hat mich damit verletzt. Ich habe es ihr weggenommen und dann hat sie mich geschlagen.“

Eine Zeugin bestätigte den Streit, sie sei bei den ersten Handgreiflichkeiten gegangen: „Als sie mich kurz darauf wieder zurück riefen, war alles voll Blut am Boden.“ Die Frau wurde wegen schwerer Körperverletzung zu 18 Monaten bedingt verurteilt – nicht rechtskräftig.