FF Wr. Neustadt informiert über Josef Bugnars Begräbnis. Nach der Schock über den Tod von Feuerwehrkommandant Josef "Pepi" Bugnar gab die FF Wiener Neustadt nun am Freitag Details zum Begräbnis bekannt.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 11. September 2020 (13:33)
Pixabay

Trauergäste aus den Organisationen (z.B. Feuerwehren, Blaulichtorganisationen, Dienststellen sowie befreundete Vereine, max. 3 Personen je Organisation) können sich für eine Teilnahme an der Feierlichkeit unter http://fire.cc/abschied-josef-bugnar namentlich registrieren.

"Es kann keinen klassischen Ehrenzug geben", erklärt Richard Berger, COVID-19-Beauftragter der Feuerwehr Wiener Neustadt für die Verabschiedung. "Wir haben zugewiesene Sitzplätze geplant und versuchen entsprechende Abstände zu schaffen."

"Um sich zu verabschieden gibt es mehrere Möglichkeiten", führt Christian Pfeiffer, 1. Kommandant Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt aus. "So wird unser Freund und Wegbegleiter am Donnerstag, 17. September um 11 Uhr in der Fahrzeughalle auf der Seite der Herrengasse aufgebahrt. Dort kann man von außen für 24 Stunden Abschied von ihm nehmen."

Ab 11 Uhr am 18. September beginnt die feierliche Verabschiedung mit den registrierten Ehrengästen der Organisationen und Feuerwehren.

Herbert Schanda, Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt wird die Tätigkeiten und Errungenschaften aber vor allem die Kameradschaft des Kommandanten in den Vordergrund seiner Rede stellen.

Ihm folgend wird Armin Blutsch, Vizepräsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes und Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter in Vertretung des Landesfeuerwehrkommandanten Dietmar Fahrafellner, die überörtlichen Tätigkeiten und das völkerverbindende Wesen von Branddirektor Bugnar in den Mittelpunkt stellen.

Zuletzt spricht Bürgermeister Klaus Schneeberger über die Arbeit von Bugnar als Magistratsbediensteten und obersten Brandschützer der Statutarstadt Wiener Neustadt.

Untermalt wird die Verabschiedung durch die Abordnung der Eisenbahnermusik Flugrad unter der Leitung von Kapellmeister Hermann Schmid. Zudem werden die Caledonian Pipes & Drums Burgenland ein Abschiedslied für den allseits beliebten Kommandanten der Neustädter Feuerwehr spielen.

Nach dem Festakt wird der Trauerzug um 13 Uhr mit Fahrzeugen vom Babenbergerring 6 über den Maria Theresienring und die Grazerstraße zum Friedhof fahren. Dabei wird die Drehleiter mit den sterblichen Überresten unseres Josef Bugnar den Zug geleiten.

"Wer sich bis dahin noch nicht verabschieden konnte, hat hier die Möglichkeit unserem Pepi bei seiner letzten Fahrt die Ehre zu erweisen indem am Straßenrand für ihn innegehalten wird", so Pfeiffer.

Am Friedhof selbst sind gemäß COVID-19-Lockerungsbestimmungen nur 200 Gäste zugelassen, weshalb nur geladene Gäste Zutritt erhalten können.

"Ich weiß, dass Pepis Wesen viele Menschen berührt hat. Deshalb wissen wir, dass sich auch viele von ihm verabschieden wollen, weshalb wir diese Möglichkeiten geschaffen haben. Das hat er sich verdient", erklärt Pfeiffer.

Beileidsbekundungen können gerne per Mail an presse @ ffwrn.at oder per Post an Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt, Babenbergerring 6, 2700 Wiener Neustadt, gesendet werden. Diese werden der Familie nach der Beisetzung übergeben.