Fahrzeugüberschlag auf der A2 bei Leobersdorf. Ein schwerer Verkehrsunfall sorgte in den Mittwoch Abendstunden zu einem mehrere Kilometer langen Stau auf der Südautobahn.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 25. November 2020 (19:09)

In Fahrtrichtung Wien überschlug sich kurz vor dem Autobahnrastplatz Leobersdorf ein Pkw mit mehreren Insassen. Zwei Personen wurden unbestimmten Grades verletzt. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst standen mit einer Vielzahl an Einsatzkräften im Einsatz.

Die ursprüngliche Meldung durch die Rettungsleitstelle ging von einer Menschenrettung nach einem Fahrzeugüberschlag aus. Aufgrund des Meldebildes rückte sofort das Vorausrüstfahrzeug aus, während weitere Einsatzkräfte per Personenrufempfänger alarmiert wurden. Nach wenigen Minuten rückten dann noch weitere Fahrzeuge zur Einsatzstelle aus.

Vor Ort eingetroffen stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine Person mehr in dem verunfallten Ford mehr eingeklemmt war. Alle Insassen konnten das Unfallfahrzeug selbstständig verlassen. Die Besatzungen von mehreren Rettungswägen und einem Notarzteinsatzfahrzeug kümmerten sich um zwei, unbestimmten Grades verletzte, Personen.

Nachdem die Autobahnpolizei die Freigabe erteilte, wurde das Unfallwrack mittels Kran geborgen. Das fahruntüchtige Auto wurde anschließend an einem nahen Autobahnrastplatz gesichert abgestellt. Für die Dauer der Rettungs- und Bergearbeiten wurde die A2 in Fahrtrichtung Wien verengt, was zu einem mehrere Kilometer langen Stau im Feierabendverkehr führte.