Neue Pläne für FF-Haus. Die Freiwillige Feuerwehr Ungerbach bekommt um 700.000 Euro neues Gebäude. Zeitplan steht bereits.

Von Red. Wr. Neustadt. Erstellt am 12. Januar 2020 (05:35)
So soll das neue Feuerwehrhaus aussehen.
zVg

Unter dem Projektnamen „Zu- und Umbau Feuerwehrhaus Ungerbach“ starten im Frühjahr die Arbeiten für das Großprojekt in Ungerbach. FF-Kommandant Walter Pernsteiner begründet die Notwendigkeit des Umbaus: „Unser Feuerwehrhaus ist im Laufe der Jahre einfach zu klein geworden. Für das, was in modernen Feuerwehrhäusern Vorschrift ist, fehlt uns der Platz.“ Außerdem erwartet die FF Ungerbach im Jahr 2023 ein neues Feuerwehrauto mit einem 2.000 Liter Tank und auch dieses benötigt mehr Platz.

Der neue Teil des Feuerwehrhauses bietet eine Vergrößerung der Garage und des Garderobenbereiches sowie einen neuen Saal im Obergeschoß, der auch von anderen Vereinen der Gemeinde und Ortschaft für Veranstaltungen genutzt werden kann. Der bestehende Teil des Hauses wird umgebaut, damit ein Sitzungsraum entsteht und außerdem öffentlich zugängliche Sanitäranlagen, die den Besuchern des Spielplatzes hinter dem Feuerwehrhaus zugute kommen werden.

Die Verantwortlichen der Gemeinde Kirchschlag und der Feuerwehr haben bereits Zustimmung für das Projekt von der Ortsbevölkerung, dem Landesfeuerwehrverband und dem Gemeinderat. Die Baubewilligung wurde eingeholt und auch der Grundstücksankauf für den neben dem Feuerwehrhaus gelegenen Grund, der den Zubau überhaupt erst ermöglicht, ist bereits abgeschlossen. Die Finanzierung der Gesamtkosten von 700.000 Euro wird durch eine sogenannte „Drittel-Finanzierung“ (Land, Gemeinde, Feuerwehr) geregelt. Zuerst erfolgt ab Frühjahr 2020 der Zubau der neuen Hälfte des Hauses und im Jahr 2021 widmet man sich dann dem Umbau der „alten“ Hälfte.

Damit die Feuerwehr und das Feuerwehrhaus durchgehend für Einsätze zur Verfügung stehen können, hat man sich auf diese zwei Bauphasen geeinigt. „Pünktlich zum 110-jährigen Jubiläum der FF Ungerbach wollen wir unser neues Feuerwehrhaus Ende 2021, spätestens am Beginn des Jahres 2022, fertigstellen“, so Pernsteiner.