Bezirksderby als Weggabelung. Fritz Hauke über ein heikles Spiel für Eggendorf.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 29. August 2017 (02:26)

Dieser Tippschein hätte richtig viel Geld eingebracht: Wiener Neustadts Amateure mit vier Punkten mehr am Konto nach dem dritten Spieltag als die sieglosen Eggendorfer. Unterschiedlicher hätte der August nicht auslaufen können – von Ortmann und deren Siegesserie ganz zu schweigen.

Eggendorf war auch nach dem Kaderumbruch noch immer ein heißer Tipp, Top-Spieler mit hoher Qualität hatten dem Verein die Treue gehalten. Die Startschwierigkeiten mit vielen neuen, jungen Verstärkungen waren vorprogrammiert – dieser kleine Bauchfleck kam aber dann doch überraschend. Und jetzt gegen die Wiener Neustädter Amateure. Für die Eggendorfer ein heikles Spiel, ein Derby als Weggabelung. Bei einem Sieg würde allen Beteiligten ein Stein vom Herzen fallen. Das Gerede um das Warten auf den ersten Sieg wäre endgültig vorbei. Trainer und Spieler hätten sich wieder etwas Luft verschafft. Bei einer Niederlage allerdings beginnt sich die Negativspirale schneller zu drehen. Und da muss man einmal erst herauskommen…

Die Frage, wer mehr Druck hat, ist klar. Eggendorf rennt dem Plansoll hinterher, Wiener Neustadts Amateure fehlen aus dem restlichen Herbst nur noch fünf Punkte um besser da zustehen als in den vergangenen beiden Jahren in der Winterpause.