Ein Grab für die Ruine. Über Wiener Neustadts Heimspiel-Frage.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 20. August 2019 (03:53)

Kennen Sie noch „Immer Ärger mit Bernie“? In der Kult-Komödie aus 1989 versuchen die beiden Hauptdarsteller mit dem Mordopfer Bernie durch geschickte Tricks, den Anschein zu erwecken, dass Bernie noch am Leben ist. Witziger Film, eine Empfehlung für den nächsten Retro-Abend…

Was das alles mit dem Wiener Neustädter Sport zu tun hat? Das Stadion in der Giltschwertgasse hat schon längst keinen Puls mehr. Kein Flutlicht, keine Anzeigetafel, fehlende Sitzreihen – und die Sanitäranlagen sind den größten Sportanlagen einer Stadt wie Wiener Neustadt nicht würdig. Die zwei Hauptdarsteller der Vereinsführung – Präsident Hani Habib und Vorstand Rainer Spenger – bemühen sich, dass das Stadion zumindest am Spieltag irgendwie unter den Lebenden erscheint.

Der Umzug in die neue Heimat braucht eine Einigung zwischen Verein und Stadt – und die kann nicht schnell genug kommen. Denn am Ende des Tages ist es mit Sicherheit für beide Seiten völlig alternativlos, dass der SC Wiener Neustadt zukünftig in der Civitas Nova seine Heimspiele austrägt. Und dann wird auch die zarte Euphoriewelle, die bei den ersten beiden Partien über die Ruine in der Giltschwertgasse schwappte, größer werden.