Ein Standort mit Potenzial. Über ein Gastspiel im Wiener Neustädter Stadion.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 05. August 2020 (01:45)

Der Glanz des Wiener Neustädter Stadions ist also auch im Burgenland zu sehen – sonst wären die Kollegen aus Siegendorf nicht auf die Idee gekommen, ihr Heimspiel gegen den LASK im Cup hier auszutragen. Das gute Verhältnisse der Vereins-Vorstände hat da das Übrige dazu getan…

Es zeigt: Wiener Neustadt ist ein Standort mit viel Potenzial. Die Partie der Siegendorfer gegen den LASK ist mehr als nur eine Ausweichmöglichkeit für einen befreundeten Verein. Das Spiel ist ein Vorbote für all das, was da vielleicht noch so kommen kann – ja, eigentlich fast schon muss. Das ruft natürlich die notwendigen Adaptierungsarbeiten auf den Plan, um auch Länderspiele oder höherklassige Partien austragen zu können. Und das „Schmankerl“, dass solche Arbeiten bei einem Neubau überhaupt notwendig sind…

Wiener Neustadt tut gut daran, wenn es nach dem Ende der Corona-Pandemie die Standort-Pflege weiter vorantreibt. Die Möglichkeiten in der Nachbarschaft der Civitas Nova brauchen einen nationalen Vergleich auf keinen Fall zu scheuen. Wenn Wiener Neustadt vielleicht sportlich in der Bundesliga rangiert, dann aber mit Sicherheit als Gastgeber.