Kein alltäglicher Meistertitel. Über Felixdorfs Durchmarsch in die Gebietsliga.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 18. Juni 2019 (06:20)

Zwei Meistertitel in zwei Jahren – Felixdorf macht die Sensation, marschiert als Aufsteiger in die Gebietsliga durch. Vor der Saison war der Traum vom Titel in weiter Ferne. Zu schwer hatten es andere Liga-Neulinge, zu groß sei der Unterschied zwischen der 2. Klasse und der 1. Klasse. Doch die Mannschaft von Trainer Andreas Zöger spielte eine solide Hinrunde und eine überragende Rückrunde – mit einer Gala als Krönung.

Dennoch ist Felixdorf kein Meister, wie jeder andere: Die Rückschläge, die der frischgebackene Champion verdauen musste, hätten viele andere Mannschaften vom Kurs gebracht. 0:5-Ohrfeige drei Runden vor Schluss gegen den direkten Konkurrenten? Ein verletzter Top-Torjäger Daniel Tometschek im Meisterschaftsfinish zum Zuschauen verdammt? Eine vermeintliche Vorentscheidung im Fernduell durch eine 2:0-Führung von Wiesmath in der 77. Minute? Alles weggesteckt, immer weitermarschiert…

Auch in der Gebietsliga hat Felixdorf die Chance, eine gute Rolle zu spielen – die Qualität ist definitiv da.

Und damit schreibt der Verein ein weiteres Kapitel in der eigenen Erfolgsgeschichte – nach den Glanzzeiten in den 90er-Jahren schlägt jetzt erneut die Stunde der Blau-Weißen von der Südbahn.