So klug wie vor sechs Jahren. Über die Kurzparkzonen.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 27. Mai 2020 (03:24)

Es ist wieder einmal soweit: Wie das Amen im Gebet kommt es in Wiener Neustadt regelmäßig zu Änderungen bei den Kurzparkzeiten. Die bunte Stadtregierung plant Gebührenpflicht unter der Woche von 8 bis 16.30 Uhr, Samstag von 8 bis 12 Uhr.

Das kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder: Denn genau diese Zeiten wurden im Sommer 2014 von der Müller-Regierung in Kraft gesetzt, ehe sie 2016 von der bunten Stadtregierung verworfen wurden – jetzt ist man also wieder so klug wie vor sechs Jahren.

Abgesehen von den verwirrten Kunden sind die Zeiten für die Innenstadt-Wirtschaft natürlich ideal: Nach der Arbeit genügend Zeit zum Einkaufen, vielleicht auch noch ein Gastro-Besuch – man zahlt ja ohnehin nichts und kann stundenlang stehen bleiben.

Wobei sich damit ein bisher noch nicht beachtetes Problem für die Innenstadt-Anwohner auftut, die in Zukunft nur schwer einen Parkplatz finden werden, wenn sie von der Arbeit heimkommen.