Teilnahme als Erfolg. über Luka Wraber bei den Olympischen Spielen.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 09. Juni 2021 (01:52)

Olympische Spiele in Tokio – und Wiener Neustadt ist dabei. Luka Wraber, seit einem Jahrzehnt „unser“ Badminton-Aushängeschild, gehört zur rot-weiß-roten Delegation für Japan. Und natürlich ist für jeden Wettkampfsportler der große Triumph das große Ziel – realistisch ist eine Medaille für Wraber allerdings nicht. Zu weit weg ist die Weltspitze für den Wiener Neustädter…


…dabei ist aber festzuhalten, dass Wraber Zeit seines Sportlerlebens in Österreich gegen die Windmühlen des Förderungssystems und der heimischen Sportkultur zu kämpfen hat. Denn die Unterstützung ist für einen Badminton-Spieler leider überschaubar, die Infrastruktur für Spitzensport endenwollend. In einem Land in dem hinter König Fußball und dem Kaiser Skifahren lange nichts kommt, darf man mit Randsportlern nicht zu hart ins Gericht gehen.
Im Gegenteil: Allein die Tatsache, dass Wraber es zu Olympischen Spielen geschafft hat, ist ein Riesenerfolg – für ihn und all seine Wegbegleiter. Ein Erfolg auf den der geneigte Zuschauer auch stolz sein darf, auch ohne Medaille in Tokio.