Verzögerung als Startvorteil. Josef Kleinrath über die Entwicklungen zum neuen Markt am Hauptplatz.

Von Josef Kleinrath. Erstellt am 20. September 2016 (06:49)

Jetzt wurde also das neue Konzept des neuen Marktes am Wiener Neustädter Hauptplatz präsentiert. Dieses schaut nun doch wesentlich anders aus, als ursprünglich geplant. Vor einem Jahr war der neue Bürgermeister Klaus Schneeberger mit einer fast vollständigen Verbauung des freien Platzes, einer Finanzierungsvariante über einen Wiener Investor und einem Eröffnungstermin im Oktober 2016 vorgeprescht.

Sehr kontroversiell war der Markt im abgelaufenen Jahr diskutiert worden, der nicht nur Begeisterungsstürme hervorgerufen hat und hervorruft. Auch wenn es dem Stadtchef nicht leicht gefallen sein mag – die Entscheidung, den Markt zu verschieben, war richtig.

Richtig war es auch, auf die vielen kritischen und mahnenden Stimmen zu hören, diese in die Überlegungen einzubeziehen. Etwa auch, den Markt – mit Hilfe der Wirtschaftsagentur des Landes – selbst zu finanzieren. So bleibt die Stadtgemeinde Herr im eigenen Haus und kann an der Gestionierung mitreden – und die letzten Kritiker mit einer gelungenen Performance überzeugen.