Zur rechten Zeit am rechten Ort. Fritz Hauke über Erfolgslauf des SC Ortmann.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 20. September 2016 (06:52)

Tabellenführer Ortmann. Diesen Satz in der Ausgabe der Wiener Neustädter hat es schon richtig, richtig lange nicht mehr gegeben. Die Mannschaft aus dem Piestingtal hat sich mit dem fulminanten Start auf Platz eins katapultiert – und hat die Qualität, dort auch dauerhaft zu bleiben. Ein Routinier wie Daniel Englisch, Talente wie Fabian Kürner, Führungsspieler wie Max Schwaiger – die Mischung passt bei Ortmann.

Dass am Ende der Saison aber noch immer der „Einser“ neben der Mannschaft von Daniel Kohn aufleuchtet, muss aber viel, ja nahezu alles, passen. Und genau das könnte dieses Jahr in Ortmann der Fall sein. Nach dem Aufstieg von Mannersdorf und dem Ausstieg von Schwarzenbach hat die Liga im Vergleich zum Vorjahr unterm Strich an Qualität verloren – mit Ausnahmen wie Katzelsdorf, Breitenau und eben Ortmann selbst. Genau in so einem Jahr, in der kein finanzstarker Klub wie es Eggendorf, Vösendorf, Mannersdorf jeweils war, kann Ortmann am Ende die Nase vorne haben.

Dazu muss Trainer Daniel Kohn dafür sorgen, dass seine Mannschaft fokussiert bleibt – und noch genug im Tank für eine Rückrunde hat, in der nach aktuellem Verlauf, Ortmann wohl als Winterkönig der große Gejagte sein wird.