Aufholjagd startet jetzt. Über Eggendorfs Trainerwechsel.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 22. Oktober 2019 (02:51)

Also, damit konnte wirklich niemand rechnen. Drei Punkte. Kein Sieg. Nach zehn Runden. Um diese Statisitk neben dem Vereinsnamen „ASK Eggendorf“ in einer Tabelle zu finden, muss man tief graben – und wird erst wieder in einem ganz anderen Kapitel der Vereinsgeschichte in der 2. Klasse Steinfeld fündig.

Eigentlich waren die Eggendorfer als einer der Titelkandidaten gestartet – jetzt müssen Cem Atan und Co. aufpassen, nicht am Ende sogar in die Gebietsliga abzustürzen. Klar, das Verletzungspech, die Eigenbauspieler-Knappheit hat die Abwärtsspirale beschleunigt – doch die Zeit für Erklärungen (oder überspitzt: Ausreden) ist spätestens jetzt vorbei.

Mit Carsten Bjerregaard wurden die Eggendorfer kreativ, den ehemaligen Sollenauer Meistermacher hatte wohl niemand auf der Rechnung. Er weiß: Eggendorf muss in den letzten drei Runden retten, was zu retten ist. Zumindest sieben Punkten sollten es werden, will Eggendorf nicht auf ein Wunder im Frühjahr hoffen müssen. Die Aufholjagd hat begonnen – und geht auch im Winter weiter. Präsident Thomas Pollak und sein Vorstandsteam machen das Richtige, wenn sie tatsächlich drei bis fünf Verstärkungen holen – die wird es, Stand heute, auch brauchen…