Jetzt liegt‘s an Mählich & Co.. Fritz Hauke über den positiven Lizenz-Bescheid für den SC Wiener Neustadt.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 01. Mai 2018 (02:46)

Zeugnisvergabe im Fußball-Oberhaus! Und der SC Wiener Neustadt strahlt wie ein Volksschüler, der gerade von der Frau Lehrerin ein Zeugnis mit (fast) lauter Einser bekommen hat. Zu Recht. Denn das grüne Licht der Bundesliga spricht für die gute Arbeit im Vorstand und in der Geschäftsstelle des Vereins.

Aber während der SC Wiener Neustadt – mit der kleinen Ausnahmegenehmigung bezüglich Stadion – schon gerüstet für die Bundesliga ist, blieben die Spieler auf dem Rasen in den vergangenen Wochen den Beweis noch schuldig, dass sie auch ins Konzert der Großen gehören. Denn jetzt liegt es an Trainer Roman Mählich und seiner Truppe – die (große) wirtschaftliche Hürde „Lizenz“ ist seit Montag offiziell aus dem Weg geräumt.

Wiener Neustadt braucht einen nahezu perfekten Lauf, um doch den Zug Richtung Bundesliga zu erwischen. Denn sollten die Hartberger – wie es im Moment aussieht – nicht aufsteigen dürfen, aber vor dem SC in der Tabelle bleiben, schaut Wiener Neustadt durch die Finger. Denn dann würde als erstes die Relegation ausfallen, St. Pölten als Stockletzter kampflos den Klassenerhalt „geschenkt“ bekommen – und Wiener Neustadt würde trotz Lizenz für die Bundesliga nächstes Jahr wieder in der 2. Liga auflaufen.