Sportlich ein Fingerzeig. Fritz Hauke über Wiener Neustadts Cup-Spiel gegen Red Bull Salzburg.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 19. Februar 2019 (02:35)

Das hätte auch richtig ins Auge gehen können – Red Bull Salzburg hätte bei Wiener Neustadt durchaus das Rüstzeug gehabt, hier ein Debakel anzurichten. Wenn St. Pölten am Vortag gegen einen Liga-Konkurrenten wie den LASK, sechs Stück kassiert, nicht auszudenken, wozu der große Meister beim kleinen SC im Stande sein könnte…

Doch mit Mut, Herz und einer starken Taktik ärgerte Wiener Neustadt den Europa League-Starter, bot ihm die Stirn, braucht sein Gesicht nicht verstecken.

Sportlich ein Fingerzeig – denn ein so offenes Visier wäre für die Fans auch in der Meisterschaft durchaus attraktiv. Das Fazit auf dem Rasen fällt also trotz der Niederlage durchaus gut aus…

…was abseits davon anders aussieht. Denn Wiener Neustadts Publikum vergab wahrscheinlich die letzte Chance, seinem alten Stadion ein ausverkauftes Haus zu bescheren. Der Gegner war attraktiv, im Cup-Viertelfinale geht‘s um was – und auch das Wetter konnte an diesem herrlichen Februar-Sonntag nicht als Ausrede für den Platz auf der Couch gelten. Die rund 2.000 Fans sind zwar gemessen am sonstigen Zuschauerschnitt beachtlich, in gesamten Zahlen aber enttäuschend.