Erstellt am 15. Januar 2019, 03:47

von Fritz Hauke

Werbung für diesen Sport. Fritz Hauke über das Wiener Neustädter Futsal-Derby.

Parkplatzsuche, Sitzplatzknappheit, Gedränge auf den Stehrängen. Über 400 Zuschauer wollten das Futsal-Bundesliga-Derby zwischen der Fortuna und den Murexin Allstars in der HTL-Halle sehen. Dieser Zuspruch, diese Popularität ist ein Ergebnis der letzten Jahre: Beide Vereine haben in der Vergangenheit viel zur Aufwertung des Futsal-Sports beigetragen. Die bis auf den letzten Platz gefüllte HTL-Halle ist kein Zufall, sondern eine logische Folge dieser Bemühungen. Futsal hat den Status der Mode-Erscheinung hinter sich gelassen – und das ist im Großraum Wiener Neustadt der Verdienst von den Murexin Allstars und der Fortuna.

Ganz wichtig: Das Spiel selbst wurde den hohen Erwartungen gerecht, den Zuschauern wurde kurzweiliges Tempo-Futsal geboten mit einem dramatischen Spielverlauf und richtig viel Emotion. Allerdings – und das muss bei der Vorgeschichte der beiden Lieblingsfeinde erwähnt werden – mit nicht zu viel Emotion. Denn trotz des HTL-Hexenkessels, der tabellarischen Ausgangssituation, der Torfolge, der strittigen Schiri-Entscheidungen blieben die Hauptdarsteller ruhig – und dass den 400 Zuschauern unschöne Szenen erspart blieben, ist ein gutes Vorzeichen für weitere Futsal-Feste in Wiener Neustadt zwischen Murexin und Fortuna.