Was sind schon 30 Millionen?. Über die Finanzierung der Sicherheitsschule.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 18. Juni 2019 (06:06)

Es ist nicht leicht, im Fall der Sicherheitsschule den Überblick zu behalten: Noch vor einer Woche war das Projekt gestorben, ehe es nur wenige Tage später wieder auferstanden ist.

Im Mittelpunkt stehen immerhin 30 Millionen Euro. Zur Erinnerung: Die Vorgängerschule, das MilRG wurde unter SPÖ-Minister Gerald Klug wegen Geldmangels geschlossen, ehe dann unter FPÖ-Minister Mario Kunasek auf einmal 30 Millionen für eine neue Schule da waren.

Dass diese 30 Millionen Euro binnen weniger Tage dann einmal nicht da waren und jetzt offenbar doch wieder aufgetaucht sind, ist für den normalen Bürger nur schwer zu verstehen. Oder auch an anderen Wiener Neustädter Schulen, wo seit vielen Jahren ums Geld gerungen wird.

Zu hoffen ist, dass das die Fortführung der neuen Sicherheitsschule nicht nur den baldigen Nationalratswahlen geschuldet ist, sondern auch im Budget eine Verankerung gefunden hat – sonst wird es wieder eine Bruchlandung geben.