Weg vom Stadtviertel. Mathias Schranz über die Entwicklungen in den Stadtvierteln.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 20. August 2019 (04:48)

Das rasante wachsen von Wiener Neustadt ist nicht zu übersehen: Kaum ein Stadtviertel, in dem derzeit nicht Wohnungen aus dem Boden gestampft werden.

Dabei haben die einzelnen Stadtviertel in den letzten Jahren mit strukturellen Problemen zu kämpfen: So sind etwa die „Wirten ums Eck“ großteils verschwunden – letzte Exemplare wie der „Friedam“ im Zehnerviertel halten hier die Fahnen hoch. Auch Bank-Filialen haben sich rar gemacht, oft gibt es nicht einmal mehr einen Bankomaten, wie zum Beispiel am Flugfeld oder eine Trafik wie in der Breitenauersiedlung.

Ein oft diskutiertes Thema sind auch Nahversorger, die sich in den letzten Jahren mehr und mehr aus den Stadtvierteln zurückgezogen und haben ihre Filialen lieber an Hauptverkehrsadern oder in Einkaufszentren eröffnet haben.

Für die Stadtpolitik ein schwieriges Thema, weil sie hier im Gegensatz zu Schul- oder Kindergartenausbau, fast keine Handhabe hat.