Wer rettet die Fußgängerzone?. über die Neunkirchner Straße.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 03. Dezember 2019 (02:45)

Die Fußgängerzone Neunkirchner Straße bleibt das größte Sorgenkind in der Innenstadt. Aktuell beschäftigen die (verbliebenen) Geschäftsleute in der Fußgängerzone gleich drei Abgänge: Zum einen wanderte die Apotheke zum Heiligen Leopold von Herbert Blüml nach Jahrzehnten aus der Innenstadt in die Ungargasse ab. Zudem wird auch das Schnäppchengeschäft vis-a-vis des Rathauses von der Neunkirchner Straße in die Wiener Straße umziehen.

Dazu kommt eine aktuelle Hiobsbotschaft: Auch die BIPA-Filiale wird sich mit Jahresende aus der Neunkirchner Straße (siehe Seite 22) verabschieden. Mit den Weihnachts-Angeboten in der Innenstadt werden die fehlenden Frequenzbringer in der Fußgängerzone zwar in den nächsten Wochen zu kaschieren sein – spätestens im neuen Jahr droht aber ein dramatischer Frequenz-Einbruch.

Seitens der Politik sind jetzt Ideen zur Rettung der Fußgängerzone gefragt – vielleicht wirkt da ja der Gemeinderats-Wahlkampf fördernd.