Razzia bei Wiener Neustädter FH-Campus. Finanzpolizei stoppte auf der Baustelle des FH City Campus Arbeiter, die illegal beschäftigt waren. Wie viele überführt wurden, wollte Finanzministerium nicht bekanntgeben.

Von Kristina Veraszto. Erstellt am 03. September 2019 (05:25)
Kristina Veraszto
Beim City Campus: Schwarzarbeiter und Asylwerber ohne Arbeitsbewilligungen wurden von der Finanzpolizei überführt.

Erfolgreiche Kontroll-Aktion der Finanzpolizei am neuen City Campus der Fachhochschule: Bei einer Razzia auf der FH-Baustelle in der Schlögelgasse wurden vor kurzem sowohl Schwarzarbeiter als auch Asylwerber aus Afghanistan ohne Arbeitsbewilligung angetroffen.

Zudem wurde gegenüber der NÖN kolportiert, dass mehrere Männer vor der Kontrolle flüchten wollten. Bei den illegal Beschäftigten handelt es sich laut Finanzministerium um Personal einer Reinigungsfirma. Wie viele Arbeiter von der Finanzpolizei überführt wurden, wollte man seitens des Finanzministeriums nicht bekanntgeben. Jedoch gab es weder Festnahmen noch Abschiebungen.

Die Verstöße gegen das Ausländerbeschäftigungsgesetz wurden der Fremdenbehörde gemeldet. Anzeigen wurden erstattet. Dass Kontrollen durchgeführt werden, weiß Peter Erlacher, COO der FH. Die Ergebnisse seien ihm aber nicht bekannt: „Im Zuge des Projekts City Campus greift die FH auf die Dienste von ca. 80 Firmen und deren Subfirmen zurück. Die Einhaltung aller Vorschriften obliegt ausschließlich diesen Unternehmen. Hier handelt es sich um organisatorische Vorgänge, in die die FH als Auftraggeber keinen Einblick hat.“