Wiener Neustädter Lokale: Finanzpolizei mit „Aktion scharf“

Erstellt am 22. März 2023 | 07:15
Lesezeit: 2 Min
Finanzpolizei
Kontrollen der Finanzpolizei in fünf Wiener Neustädter Lokalen.
Foto: APA
Werbung
Bei vier der fünf kontrollierten Gastrobetriebe stellte die Finanzpolizei Verstöße fest. Mehrere Anzeigen.

Es waren wohl nicht die beliebtesten Gäste, die vorstellig wurden: In den letzten Tagen wurden in mehreren Gastrobetrieben, unter anderem in der Innenstadt, Kontrollen der Finanzpolizei durchgeführt. Aufgrund von „Risikoanalysen und externer Hinweise“, wie es auf Anfrage der NÖN heißt.

Dabei wurden fünf Betriebe und 27 Dienstnehmer kontrolliert, bei vier der fünf Betriebe deckten die Beamten zahlreiche Verstöße gegen das Ausländerbeschäftigungsgesetz und nicht korrekte Anmeldungen bei der Sozialversicherung auf. Zudem gab es mehrere Übertretungen rund um die Registrierkassenpflicht, so wurde beispielsweise kein Beleg erteilt. Die Betriebe müssen nun mit Anzeigen und empfindlichen Strafen rechnen.

Finanzminister Magnus Brunner: „Die Finanzpolizei stellt mit ihren Kontrollen einen fairen Wettbewerb sicher und geht daher gegen diejenigen vor, die sich absichtlich nicht an Regeln halten. So schützen wir die redlichen Unternehmerinnen und Unternehmer, denn wer korrekt handelt, darf keinen Nachteil haben.“

Werbung