Mutmaßliche Malversationen im LKH Wr. Neustadt: Strafanzeige erstattet

Erstellt am 25. Mai 2022 | 17:56
Lesezeit: 2 Min
Landesklinikum Wiener Neustadt
Foto: Hacker-Walton
In der Causa um mutmaßliche Malversationen in der Küche des Landesklinikums Wiener Neustadt ist nach Angaben der Landesgesundheitsagentur (LGA) von Mittwoch Strafanzeige erstattet worden.
Werbung

Zudem werde das Kontrollsystem "optimiert und verstärkt", um künftig frühzeitiges Erkennen von Fehlentwicklungen zu erleichtern, teilte die LGA der APA mit. Zwei Mitarbeiter waren in Zusammenhang mit den Vorwürfen entlassen worden.

Aufgrund von "Unregelmäßigkeiten" habe man "umfassende interne Ermittlungen eingeleitet und daraus resultierend Entlassungen ausgesprochen", erinnerte die LGA. Unter Einbeziehung eines Rechtsbeistandes sei nun von der Gesundheit Thermenregion GmbH Strafanzeige eingebracht worden, "damit die Angelegenheit juristisch aufgearbeitet und geklärt werden kann".

Ein Mitarbeiter soll laut Medienberichten Lebensmittel für seine private Cateringfirma über das Spital bestellt und abgezweigt haben. Ein weiterer Beschäftigter soll ihm Ware nach Hause geliefert haben. Auch Dienstpläne sollen manipuliert worden sein.

Werbung