Überfall auf Sparkasse: Bankräuber (68) ist geständig

Für 68-jährigen Beschuldigten klickten am 21. September die Handschellen. Laut Landespolizeidirektion NÖ zeigte sich der Mann geständig, den Überfall auf die Sparkasse in Krumbach verübt zu haben. Er wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 14:20

Jener Mann, der im September in Krumbach die Sparkassen-Filiale überfallen hatte, ist geständig. Das teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstagnachmittag in einer Aussendung mit.

Für den als gefährlich eingestufte Walter K. (68) aus Deutschland klickten am 21. September am Grenzübergang Serbien/Bulgarien die Handschellen. Ein Großteil der Beute wurde in seinem Fluchtfahrzeug, einem Mercedes C180, gefunden und sichergestellt.

Vorgestern, Dienstag, wurde der Beschuldigte nun nach Österreich ausgeliefert. Gegenüber der Exekutive zeigte sich der 68-Jährige voll geständig. Er gab an, nach Bankraubserien in den 80er und 90er Jahren in Strafhaft gewesen zu sein. Am 7. September diesen Jahres dürfte der Mann im Zuge einer Ausführung zur Corona-Schutzimpfung geflüchtet sein. Den Raubüberfall auf die Sparkasse in Krumbach habe er „alleine geplant und durchgeführt“, gab die Polizei an. Im Anschluss sei er über Slowenien, Kroatien, Serbien und Bulgarien geflüchtet. Die Tatutensilien sowie die Waffe habe er in Slowenien entsorgt und einen Teil der Raubbeute habe er verspielt und zu ‚Vergnügungszwecke‘ verwendet.

Über Auftrag der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt wurde der Mann in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.