Wiener Neustadt erbt die Jakowitsch-Werke. Der Neustädter Künstler hat sein künstlerisches Erbe der Gemeinde vermacht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Oktober 2020 (04:34)
Florian Jakowitsch hat die Stadt als Erben eingesetzt.
Baldauf

Die Stadtgemeinde wird den künstlerischen Nachlass von Florian Jakowitsch übernehmen. Denn der am 4. Juli verstorbene bekannte Neustädter Künstler (1923-2020) hat in seinem Testament verfügt, dass sein künstlerischer Nachlass im Atelier und seine Bibliothek nach seinem Ableben in den Besitz der Stadt übergehen soll. Es handelt sich dabei um Skizzen, Zeichnungen, Modelle und Bücher.

Der Bestand soll nun mit Unterstützung des Landes Niederösterreich gesichtet und danach aufgearbeitet werden.

ÖVP-Kulturstadtrat Franz Piribauer streut dem Künstler posthum Rosen: „Florian Jakowitsch hat durch sein umfassendes Werk unsere Stadt in vielfältiger Weise bereichert. Seinen künstlerischen Nachlass übernehmen zu dürfen, erfüllt mich mit Stolz, aber auch mit wertschätzender Verantwortung. Das Erbe ist Ausdruck der großen Verbundenheit von Florian Jakowitsch mit seiner Heimatstadt.“