Breites Kunst-Angebot in Kirchschlag . Im Pfarrzentrum gab es am Wochenende einiges zu sehen und zu hören – neun Künstlerinnen und Künstler waren dabei.

Von Franz Stangl. Erstellt am 10. November 2019 (04:27)
Mónika Szilvia Freiler, Susanne Höcherl, Eleonore Neihs, Johann Pürer, Hilde Pürrer, Vizebgm. Karl Kager, Romana Kraft, Obmann des Kulturvereins Robert Kraft, Bernd Lötsch, Elisabeth Lötsch, Karl Konlechner, Bürgermeister Josef Freiler (ÖVP), Gertraude Schwarz und Dechant Otto Piplics.
Franz Stangl

Am Wochenende fanden im Pfarrzentrum Kirchschlag die Kunsttage 2019 statt. Die neun hauptsächlich aus der Gemeinde stammenden Künstlerinnen und Künstler Elisabeth Beyerl, Susanne Höcherl, Karl Konlechner, Elisabeth Lötsch, Eleonore Neihs, Hilde Pürrer, Johann Pürer, Gertraude Schwarz und Mónika Szilvia Freiler präsentierten in diesem Rahmen Kunst in vielen Variationen.

Zu bewundern gab es Gemälde in den verschiedensten Maltechniken. Vertreten waren sowohl Öl- und Acrylbilder, Aquarelle, Bleistift- und Tuschmalerei, Mischtechniken und vieles mehr. Die Motive deckten ein breites Spektrum von Landschaftsmalerei über Portraits bis zum Akt ab.

Keramikkunst auf Reisen erkundet

Als Materialien kamen neben Papier und Leinen aber auch Holz (Susanne Höcherl) und Keramik zum Einsatz. Elisabeth Lötsch etwa erkundete auf ihren Reisen im ehemaligen Monarchieraum die Keramikkunst.

Autorin Elisabeth G. Beyerl aus Kirchberg las im Pfarrzentrum.
Franz Stangl

Sie nahm sich Rohlinge mit nach Hause, erarbeitete hier Toscana-, Gmundner- oder verschiedene andere Motive und bemalte sie mit Farben, wie sie auch schon vor 300 Jahren Verwendung fanden.

Für Literaturfreunde las Elisabeth G. Beyerl aus Kirchberg an zwei Tagen Humorvolles und Besinnliches. Den musikalischen Teil bestritten Franz Hosiner am Samstag und die Stubenmusi am Sonntag.