Themenwege locken nach Bromberg & Hollenthon. Bromberg und Hollenthon wollen ihr Angebot erweitern – getreu dem Motto „Welt in Bewegung“ geht es um Historisches, Kulinarisches und die Natur.

Von Franz Stangl. Erstellt am 24. September 2018 (02:59)
Franz Stangl
Der Hexenweg in Bromberg lädt nicht nur dazu ein, Neues zu lernen, sondern auch, in der Natur zu verweilen.

Die zwei Themenweg-Gemeinden Bromberg und Hollenthon machen sich fit für die NÖ Landesausstellung 2019 in Wiener Neustadt.

Mit ihren Angeboten wie etwa der Erweiterung des Hexenwegs zum „verhexten“ Hör-Erlebnis-Bewegungs-Weg in Bromberg, den zusätzlichen Möglichkeiten beim Obstlehrpfad oder Österreichs 1. Wetterlehrpfad in Hollenthon hoffen sie, Besucher anzulocken und für die zauberhafte Hügellandschaft der Buckligen Welt zu begeistern.

Angebotserweiterung für Kinder und Familien

Der 1999 als Dorferneuerungsprojekt angelegte Hexenweg in Bromberg ist ein historischer Themenweg mit dem Untertitel: Afra Schickh – ein Frauenschicksal im 17. Jahrhundert.

Informierten bisher nur Schautafeln mit Bildern und Texten über die dunkle Zeit der Hexenverfolgung – im Speziellen über das Schicksal von Afra Schickh, einer kräuterkundigen Frau aus Schlatten, die 1671 in Wiener Neustadt als Hexe verbrannt wurde – so soll es bis zur Ausstellungseröffnung eine Erweiterung zum „verhexten“ Hör-Erlebnis-Bewegungs-Weg‘ geben.

Ziel der Erweiterung ist es, den bestehenden Bromberger Hexenweg um ein Angebot für Kinder und Familien zu ergänzen. Einerseits wird ein Audioguide (per Smartphone) speziell für Kinder produziert und kostenlos zum Download angeboten werden. Durch diesen Audioguide wird die Thematik des „Hexenweges“ kindgerecht als Hörgeschichte vermittelt. Weiters werden im Verlauf des Wanderweges naturnahe Spiel-/Bewegungsstationen errichtet, die zu vielfältiger körperlicher Betätigung anregen.

Franz Stangl
Gerhard und Anton Puchegger werden auch während der Zeit der NÖ Landesausstellung in Wiener Neustadt in Hollenthon ihre Runden als Nachtwächter drehen.

Die Gemeinde Hollenthon steht seiner Nachbargemeinde in Sachen Themenweg aber um nichts nach. Der etwa ein Kilometer lange Wetterlehrpfad nach Ideen des Meteorologen Martin A. Puchegger bietet mit elf Stationen eine wissenschaftliche Entdeckungsreise rund um das Thema Meteorologie.

Der Obstlehrpfad mit seinen 51 alten Obstsorten ist etwas für gesundheitsbewusste Genießer: Das reife Bioobst – von Apfel bis Zwetschke – darf von den Wanderern verkostet werden. Zum Wandern bietet sich schließlich noch die etwas mehr als fünf Kilometer lange. „Picknick-Tour“ über blühende Wiesen und schattige Wälder an.

Während der NÖ Landesausstellung will sich die Gemeinde (Tel. 02645 / 7200) besonders um die Gäste kümmern. Wetterlehrpfadführungen können hier vorbestellt, Informationen über den Obstlehrpfad sowie die Picknick-Tour eingeholt und ein frisch mit Schmankerln gefüllter Picknick-Rucksack für unterwegs vorbestellt werden.

Historisches am Weg durch die Region

Historisch Interessierte werden ebenfalls auf ihre Kosten kommen, da beide Gemeinden über sehenswerte Wehrkirchen verfügen.

Sie sind Teil der Wehrkirchenstraße Bucklige Welt, deren Einstiegsdokumentation neben der dem Hl. Veit geweihten Wehrkirche in Edlitz soeben auf den neuesten technischen Stand gebracht wurde. Zur Zeit werden 13 Wehrkirchenführer aus diesen Gemeinden intensiv geschult. Sie werden Besuchern dann ebenso zur Verfügung stehen, wie das im Entstehen befindliche Veranstaltungsprogramm mit Lesungen, Konzerten und Ausstellungen in den Kirchen.

NOEN

Im Einsatz werden dann übrigens auch wieder die Nachtwächter stehen. Seit über elf Jahren drehen sie in Hollenthon – wie früher bis in die vierziger Jahre – ihre Runden. An unterschiedlichen Tagen sind sie jeweils zu zweit unterwegs, um Auffälliges oder sichtbare Schäden an der Infrastruktur zu melden.

Während der NÖ Landesausstellung werden sie zusätzlich jeden ersten Freitag im Monat ab Einbruch der Dunkelheit mit der Originalhellobarde „bewaffnet“ unterwegs sein. Mit etwas Glück kann man sie auch beim Singen des Nachtwächterliedes belauschen.