Coronafälle: Bürger besorgt, aber keine Panik. In Lanzenkirchen und Bad Erlach wurden Coronaerkrankungen gemeldet - Bürgermeister sehen keine gröbere Beunruhigung in der Bevölkerung.

Von Stefan Zehetner. Erstellt am 28. März 2020 (16:11)
Near D Krasaesom/shutterstock.com

In Lanzenkirchen wurden bereits drei Conoraerkrankungen gemeldet . ÖVP-Bürgermeister Bernhard Karnthaler im Gespräch mit der NÖN: "Die Bevölkerung hat die Nachricht vollkommen ruhig aufgenommen. Verunsicherung ist natürlich da, doch das war sie seit dem ersten Moment. Ich glaube, je länger die Situation andauert, desto mehr gewöhnen sich die Menschen daran und nehmen es gefasst zur Kenntnis." Einkaufsservice und Kinderbetreuung in der Schule und den Kindergärten werden vereinzelt in Anspruch genommen. In der ersten Woche war in Lanzenkirchen ein Kind in der Volksschule anwesend und auch in einzelnen Kindergartengruppen sind  zwei oder drei Kinder anwesend. "Ich denke, die Eltern wissen sich gut zu organisieren", sagt Bürgermeister Karnthaler. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung sei nach wie vor hoch.

Auch in der Nachbargemeinde Bad Erlach wurde in den letzten Tagen ein Conora-Fall bekannt. ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler: „Die Menschen sind sehr ruhig und nehmen es gefasst auf“, sagt der Ortschef, „sie sind dankbar über die Informationen und handeln sehr besonnen.“ Der Bürgermeister bittet die Bevölkerung nochmals daran, die gesetzlichen Maßnahmen der Bundesregierung einzuhalten. Besorgte Bürger können sich natürlich jederzeit bei der Corona-Hotline unter 0676/842215-60 melden.
Der Lieferservice in Bad Erlach wird stets erweitert. Auch der Schmankerlheurige Bad Erlach bietet seine Produkte nun per Lieferservice an. Die liefernden Betriebe sind mit ihren Kontaktdaten auf der Gemeindehomepage unter http://www.baderlach.gv.at/Menue-Lieferservice einzusehen.