Feier: Seit zehn Jahren sicher. Security Access lud zum zweitägigen Fest anlässlich des zehnjährigen Firmenjubiläums – Gäste kamen in Scharen.

Von Victoria Schmidt. Erstellt am 07. Oktober 2017 (04:22)
Rasinger
Harry Gartler (r.) überreichte Thurner ein Rapid-T-Shirt.

Als Harald Thurner vor einem Jahrzehnt seine Firma „Security Access“ auf Schiene brachte, hatte er drei Mitarbeiter. Heute, zehn Jahre später, hat er 30 Mitarbeiter, die mittlerweile weltweit Sicherheitssysteme verbauen.

Insgesamt ist die Firma mittlerweile für die Verbauung von über 6.600 Alarmsystemen, 770 Videoüberwachungen und 550 Betriebskontrollanlagen verantwortlich. Das weitest entfernte Sicherheitssystem, das von Security Access verbaut wurde, findet sich im 5.540 Kilometer entfernten Neu-Delhi. Eines der herausstechendsten Projekte ist sicher das Sicherheitssystem in der Rapid-Heimat, dem neuen Allianz-Stadion.

zVg
VP-Obmann Markus Kitzmüller-Schütz, Bürgermeister Bernhard Karnthaler, Daniela und Julia Thurner, Landesrätin Petra Bohuslav und Andy Marek beim Festakt.

Dort wurde mit sehr hohen Anforderungen gearbeitet, spezielle 4k-Kameras eingebaut, die Zutrittskontrolle bei rund 600 Türen oder die Alarmanlage komplett neu eingerichtet. Aber auch Private zählen zu seinen Kunden. „Der Sicherheitsgedanke ist in der Gesellschaft sehr wichtig“, so Thurner über den steigenden Bedarf an Sicherheitssystemen.

Anlässlich der Jubiläumsfeier am Firmengelände gab es viele Highlights, wie etwa ein Blick in den Schauraum, ein signiertes Rapid-Shirt für den Firmengründer oder aber auch den Besuch vieler Ehrengäste, die mit „Security Access“ im Gewerbepark feierten. Die Firma schenkte aber auch selbst – 3.500 Euro Spenden sowie ein elektrisches Schließsystem für rund 40 Türen für den Sterntalerhof.